Flirt-Vorschläge für Ihr Job-Dating: Jobspotting & Co.

Spotify und Netflix empfehlen auf Basis von Profil- und Nutzungsdaten maßgeschneidert Songs und Filme. Warum sollte das nicht auch für Berufe funktionieren?

Diese Grundidee hinter dem Berliner Start-up Jobspotting hat zumindest den chinesischen Milliardär Li Ka-shing überzeugt – er wurde Investor. Jobspotting schlägt seinen Nutzern proaktiv Stellen vor, die zu ihren Profilangaben passen. Der Umbruch (im Start-up-Jargon: die disruptive Entwicklung) im Recruiting-Markt ist offensichtlich.  Auch andere Anbieter machen die Jobsuche vom Pull- zum Push-Mechanismus: Truffls zum Beispiel schlägt am Smartphone Stellen so vor, wie die Dating-App Tinder mögliche Flirt-Partner: Mit einem schnellen Wischer entscheidet der Nutzer sich dafür oder dagegen. Bei Gefallen erhält das Unternehmen ein anonymes Profil und kann seinerseits Interesse bekunden.

Natürlich sind neben Start-ups auch etablierte Plattformen wie Monster, Xing und LinkedIn mit von der Partie bei „Wär das nicht ein Job für Sie?“  Wie schon so oft in der Internet-Geschichte jagen viele neue Geschäftsmodelle und Technologien ein etabliertes Marktmodell – sie werden es auch diesmal früher oder später umkrempeln. Die Unternehmen werden daran arbeiten müssen, spontan überzeugen zu können – sowohl in ihrer Gesamtpräsentation wie auch beim einzelnen Stellenangebot. Und sie müssen sich den Algorithmen der neuen Apps öffnen. Dafür steigen die Chancen, auch wirklich die richtigen Bewerber zu erreichen.

Für die wiederum wird der Arbeitsmarkt erneut ein Stück transparenter. Doch mit dem persönlichen „Markt der Möglichkeiten“ wächst auch das Risiko, Fehlentscheidungen zu treffen, den Überblick zu verlieren oder sich einer Mittler-Plattform auszuliefern. eBay und Amazon haben seinerzeit ja auch die Auswahl beim Shoppen vervielfacht – aber bestimmt nicht die Zahl sinnloser Bestellungen gesenkt. Jobspotting & Co. mögen die beruflichen Optionen vergrößern. Für die richtige Entscheidung braucht es aber auch in Zukunft Orientierung und eine solide individuelle Karrierestrategie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.